Startseite Visitenkarte
blockHeaderEditIcon
Email: andreas(at)boskugel.email
Startseite sozmed
blockHeaderEditIcon

                     

Logo Name Boskugel
blockHeaderEditIcon
Menu
blockHeaderEditIcon
worter 1
blockHeaderEditIcon

"Wenn Sie sich Sorgen machen, konzentrieren Sie sich ausgerechnet auf das, was Sie nicht wollen."

-Dr. Joseph Murphy-

Die Aussage dieses Spruches ist fundamental!

In unserer Gesellschaft hat es sich eingebürgert, dass derjenige, der seine Sorge bekundet, der Gute ist. Dass einer, der sich Sorgen um Dich macht, Dein Freund ist, Dir etwas Gutes tut.

Aber denke doch mal wirklich ernsthaft darüber nach. Wenn sich jemand Sorgen um Dich macht, dann sieht er Dich in einer sehr negativen Situation, er visualisiert sozusagen, dass Du tot im Rinnstein liegst oder zumindest Gefahr an Leib und Leben erfährst! Wie kann das etwas Gutes sein? Dieser Mensch sollte vielmehr seine Gedankenenergie nutzen, Dich gesund, reich und glücklich zu sehen. DAMIT würden positive Gedanken in die Welt getragen.

Mir persönlich sind Menschen auch wesentlich angenehmer, die an mich glauben und mir positives ermutigendes Feedback geben, wie „Du schaffst das schon!“ als welche, die versuchen mich mit unbegründeten Befürchtungen auszubremsen.

worter 2
blockHeaderEditIcon

Fast alle großen Weisen, fast alle Erfolgslehrer sind sich einig, dass was Du anderen Menschen zufügst, im Guten wie im Schlechten, kommt zu dir selbst zurück!

Dem zugrunde liegt die Theorie, nach der alles eins ist. John Assaraf sagt in The Secret „ es gibt kein hier drinnen und kein da Draußen, es ist alles eins“.

Ich möchte dich dazu ermutigen, diesen Gedanken zu Ende zu denken.

Denn wenn das wahr ist, dann muss auch der Umkehrschluss gelten, das ist einfach nur logisch. Also: Wenn ich einem Anderen, etwas Gutes tue und dieses mir selbst automatisch auch was Gutes bringt, dann muss auch wahr sein, dass wenn ich für mich selbst etwas Gutes bewirke, dann kommt es auch anderen zu Gute, vernachlässige ich meine eigenen Bedürfnisse, dann bereite ich auch den Anderen weniger Gutes.

Also, ist doch der sogenannte Egoist, der viel für sich selbst tut und wenig für Andere, nicht besser, oder schlechter, als der, der viel für Andere tut, und wenig für sich selbst. Der, der viel für sich selbst tut, ist demnach immer noch besser, als der, der weder was für sich selbst, noch etwas für andere tut. Ich möchte Dich dazu ermutigen, Dich nicht dem Egoismus anderer zu beugen, oder das zu tun, was der Mainstream als richtig oder falsch betrachtet. Wenn Du das Ziel hast, wahrhaft erfolgreich zu werden, dann solltest Du an Deinen Erfolg denken, Deinen Erfolg visualisieren und nicht auf das Gerede der Neider hören.

Lebe Dein Leben, so wie Du es für richtig hältst und beuge dich niemals der Meinung der Masse. Die Masse, das sind die, die so „über die Runden kommen“ Wenn Du beständig an Deinen Wohlstand denkst, wird das Gesetz der Anziehung diesen in Dein Leben bringen. Wahrer Wohlstand ist nicht „über die Runden“ zu kommen, sondern Fülle in allen Lebensbereichen!

worter 3
blockHeaderEditIcon

Es jedem Recht getan, ist eine Kunst die niemand kann!

- Sprichwort -

Kritik ist was für Loser!

Kritik ist das häufigste Gesprächsthema der Welt! Egal wo Du hinschaust, ob Du die Zeitung aufschlägst, oder den TV einschaltest, Kritik, Kritik und nochmals Kritik. Jede Reportage, jede Talkshow, jeder Spielfilm, selbst jedes Comic beschäftigt sich damit, das einer etwas tut, was andere nicht gutheißen, sprich mit „richtig“ oder „falsch“, „gut“ oder „böse“. Der Großteil aller Gespräche dreht sich darum, dass ein Anderer falsch handelt oder gehandelt hat.

Nun sollte man aber bedenken, dass bei 7 Milliarden Menschen auf dieser Welt, es schier unmöglich ist, dass alle derselben Meinung darüber sind, was richtig oder falsch ist. Egal wer Du bist, egal was Du tust, es wird immer Menschen geben, die das richtig finden was Du machst und welche, die das nicht richtig finden.

Ich möchte Dich dazu ermuntern, aus diesem Kreislauf auszubrechen.

Wenn Du nur Gutes denkst, dann sendest Du nur gute Gedanken in die Welt, laut dem Gesetz der Anziehung müssen nun auch gute Resultate in dein Leben treten. Es ist besser, über einen vermeintlich schlechten Menschen gut zu reden, als schlecht über einen vermeintlich Guten. Du selbst, bist natürlich der Nutznießer davon, weil sich das Gute in Deinem Leben manifestieren muss!

Weiterhin solltest Du Dich nicht von Meinungen beeinflussen lassen, was denn nun gut oder schlecht für Dich selbst ist. Du bist der absolut einzige Mensch auf dieser Welt, der das wissen kann! Nur Du selbst kannst wissen, was sich für Dich gut anfühlt und was nicht! Niemand anderer kann wissen, wie er sich fühlen würde, wenn er Du wäre! Trotzdem geben andere Menschen genau aus dieser hypothetischen Perspektive heraus ihre ach so klugen Ratschläge, wie Du dich verhalten solltest.

Kritik ist was für Loser, gehöre nicht dazu! Träume, denke und rede von dem, was Du gerne in deinem Leben hättest, schere dich nicht im mindesten darum, was andere davon halten! Wenn Dir deine Freunde sagen, „das kannst Du nicht“ oder „das solltest Du nicht tun“ oder „das ist nicht richtig, was Du da vorhast“, dann suche Dir so schnell wie möglich neue Freunde, diese, die so reden wollen Dich nur auf ihrer Ebene behalten und sind eine Behinderung auf deinem Weg zu deinem Glück. Glaube mir, wenn Du unbeirrbar den Weg Deiner wahren Wünsche, den Weg Deines Herzens gehst, wirst Du auf diesem Wege neue Freunde finden, welche Dich in dem unterstützen, was Du tust!

Unterseite-Block-04
blockHeaderEditIcon

Unterseite-Block-05
blockHeaderEditIcon

Unterseite-Bild-01
blockHeaderEditIcon
worter 4
blockHeaderEditIcon

Deine Aufmerksamkeit

Ich bin immer wieder erstaunt, wie viel Energie täglich darauf verwendet wird, um Dinge zu benennen, zu beklagen und laut rauszuschreien, die man NICHT in seinem Leben haben will. Fast JEDER Mensch redet mehr über Dinge, die ihn stören, als über welche, die er mag. In den Medien wird ausschließlich darüber lamentiert, was schlecht ist und alles hat den Grundtenor von „Es wird alles NOCH schlimmer!“

Stell Dir vor, Du würdest in den Supermarkt gehen und Dich ausschließlich darauf konzentrieren, was Dir NICHT schmeckt, was Dich anwidert und was Du auf GAR KEINEN FALL essen magst. Ich bin gespannt, wie Dein Abendbrottisch gedeckt sein würde! Wenn Du einkaufen gehst, hast Du SELBSTVERSTÄNDLICH die Dinge auf Deinen Zettel stehen, die Du magst. Im Supermarkt richtest Du Deine Aufmerksamkeit natürlich auf die Sachen, die Du haben möchtest. Genau so solltest Du in jedem Bereich Deines Lebens verfahren!

Denn es fühlt es sich wesentlich besser an, über Dinge nachzudenken, zu reden, die man gerne hat, die man liebt. Es ist dabei nicht wichtig, ob die Dinge oder Begebenheiten bereits in Deinem Leben sind oder ob Du Dir diese nur wünschst. Wenn Du einen Traum hast, selbst wenn es ein schier unerreichbares Ziel zu sein scheint, wenn Du darüber nachdenkst, mit Deinem Partner darüber redest, wenn ihr darüber sinniert, wie schön es wäre, es Euch ausmalt, davon träumt, es fühlt...

Dann wird ziemlich schnell aus einem „völlig unmöglich!!“ ein „warum denn eigentlich nicht??“ und von da an ist es bis zu einer zündenden Idee nicht mehr weit und Euer Traum wird das Licht der Welt erblicken!

worter 5
blockHeaderEditIcon

Verantwortung

Das Gesetz der Anziehung ist nichts für Weicheier!!

Das Gesetz der Anziehung regelt ganz klar, dass nur die Resonanz Deiner Gedanken wieder zurück in Dein Leben kommen kann, also ist es absolut zwingend, dass Du die Verantwortung trägst, auch wenn es mal nicht gut läuft. Beginnst Du jetzt anderen Menschen dafür die Verantwortung zu geben, gibst du deine Macht an sie ab!

Du bist verantwortlich!

Das gilt natürlich auch für Dinge, oder Begebenheiten, wo die „Schuld“ laut Gesetz nicht bei Dir gelegen hat. Denn, entweder gibt es nun ein Gesetz der Anziehung, und ALLES was in mein Leben strömt, entspringt meinem bewussten oder unbewusstem Denken, oder es gibt es nicht. Man kann das jetzt nicht relativieren auf Dinge, die mir genehm sind. Also, wenn Du die Hauptstraße fährst und ein anderer aus einer Nebenstraße rammt Dich, dann hast Du diese Situation angezogen, etwas anderes ist nicht möglich! Du bist ganz alleine für die Unannehmlichkeiten welche zu Dir kommen verantwortlich. Der Andere ist natürlich für seine Unannehmlichkeiten verantwortlich. Erkenne, dass Deine Macht in Deinem Denken liegt, wenn für Dich ein Unfall mit deiner Beteiligung völlig absurd erscheint, dann kannst Du auch keinen erleiden. Wenn Du allerdings denkst, dass die Anderen alle nicht fahren können und man für die Anderen mit aufpassen musst, dann lädst Du solche Begebenheiten in Dein Leben ein.

Neale Donald Walsch sagte: "Vor dem Gesetz der Anziehung bist Du immer allein."

Nur wenn Du diese Wahrheit erkennst und die 100%ige Verantwortung für alles übernimmst, was sich in Deinem Leben manifestierst, hast Du die Macht, wirklich alles in Deinem Leben zu erschaffen, was Du dir wünschst.

Unterseite-Bild-02
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*